Am 3. und 4. Juni 2017 fand unter dem Motto „Deutsch – Sprache der Möglichkeiten“ der dritte Deutschlehrertag in Armenien statt. Initiiert wurde die Veranstaltung vom Armenischen Deutschlehrer-Verband (ADV), mit dem Ziel der Vernetzung und Weiterbildung der armenischen Deutschlehrer und Germanisten.

Die Veranstaltung wurde am Samstag Morgen durch Herrn Sahakyan, Vizeminister für Bildung und Wissenschaft der Republik Armenien, und Herrn Kiesler, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Armenien, eröffnet. Nach einer kurzen musikalischen Einstimmung, durch den Chor „Lsenq irar“, übersetzt: „Wollen wir einander hören“, hielt Frau Dr. Sara Hägi-Mead der TU Dresden einen Impulsvortrag. Anschließend konnten sich die Teilnehmer an den Ständen der Kulturmittlerorganisationen informieren. Vertreten waren der DAAD Armenien, das Goethe-Institut Tiflis in Armenien, die Österreich-Bibliothek und die Zentrale für Auslandsschulwesen (ZfA). Sehr engagiert waren auch die Schweiz (Botschaft) und Österreich (OeAD).

Die Teilnehmer hatten am Samstag Nachmittag und Sonntag die Möglichkeit, in verschiedenen Workshops zu unterschiedlichen Themen,  neue Impulse und Unterrichtsmethoden für ihren Deutschunterricht kennenzulernen. Insgesamt wurden 13 Workshops von 11 Referenten aus Deutschland und Österreich angeboten. Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung bildete das abendliche Kulturprogramm mit den Künstlern „Light-Band“.

Alles im allen war die Veranstaltung mit über 120 Teilnehmern also ein großer Erfolg.