Abgeordneter des armenischen Parlaments Dr. Karen Avagyan zusammen mit Silvia Schmid und Meri Navadardyan.

Am Mittwoch, den 4. Oktober 2017 besuchte der DAAD die Armenische Jungendstiftung in der Abovyan Str. 55 für eine Informationsveranstaltung zum Thema Studieren und Forschen in Deutschland sowie zu den Fördermöglichkeiten des DAAD.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Woche der deutschen Sprache in Armenien statt, die die Deutsche Botschaft in Armenien zusammen deutschen, österreichischen, schweizerischen und armenischen Partnern vom 29. September bis zum 6. Oktober 2017 organisierte.

Auch dank der guten Kontakte der Armenischen Jugendstiftung kamen Studierende von vielen verschiedenen Yerevaner Universitäten zu dieser Veranstaltung, z.B. von der Staatlichen, der Medizinischen, der Amerikanischen oder der Pädagogischen Universität, zudem von der Universität für Architektur und Bau oder von der Brjussow-Universität.

Der Vorsitzende des Kuratoriums der Jungendstiftung, Abgeordneter des armenischen Parlaments und DAAD-Alumnus Dr. Karen Avagyan, begrüßte die fast 140 Teilnehmer und berichtete sehr anschaulich und persönlich von seinen Eindrücken und Erfahrungen als Nachwuchsforscher in Deutschland und wie dies seinen weiteren Lebensweg geprägt hat.

Im Anschluss an die Präsentation über den Studienstandort Deutschland stellten die Studierenden viele Fragen und informierten sich auch anhand der verschiedenen Informationsbroschüren, die der DAAD mitgebracht hatte.

Auch die armenische Zeitung Aravot berichtete über die Veranstaltung (Artikel auf Armenisch).  Außerdem  wurde ein Video über den Besuch ausgestrahlt.